Home / Filmwerkstatt / Samplingrate

Samplingrate

Samplingrate 44,1 kHz oder 48 kHz?
Lieber mp3 oder wav?

Was ist das überhaupt Sampling? Nun, einfach die „Taktfrequenz“, mit der ein analoges z.B. Mikrofonsignal in digitale Anweisungen umgesetzt wird. Eine CD hat als Norm immer 44,1 kHz. Für unsere Kameras ist Standard 48 kHz.

Wo ist das Problem?
Es ist die Synchronisation bei der Ausgabe solch gemischter Dateien in den Fertigfilm. Auf der Timeline sieht es noch gut aus; gleiche Länge in der Darstellung.

Ok, so als Hintergrundmusik wird niemand merken, dass die CD-Begleitmusik etwas „davonläuft“. Erst wenn es sich um Kameraaufnahmen zur CD Musik (auch YouTube!) handelt, dann passiert es. Was anfangs synchron lief, geht nach wenigen Minuten in Asynchronität über. Macht keinen Spaß!
Bei Mehrkameraaufnahmen eines Konzerts mit unterschiedlichen Einstellungen der Samplingrate ist es ein Unding!

Was tun?
So ziemlich alle Audioprogramme können auch die Samplingrate umsetzen = konvertieren. Was man bei mp3-Aufnahmen sowieso tun sollte, denn hier ist auch noch die Kompression variabel. Das „eiert“ bei gleichmäßiger Bildausgabe. Also einfach zu 48 kHz konvertieren und alles ist gut. Oder bei externen Audiorecordern gleich als wav Datei aufnehmen. Bei wav wird gleichförmig komprimiert.

Top